Termin Vereinbaren

Die Ästhetische Chirurgie

Alles über Gesichtsimplantate.

Welche Möglichkeiten bieten Kinn-Gesichtsimplantate?

Um ein zu gering ausgebildetes, fliehendes Kinn zu korrigieren, wird ein in Größe und Form passendes Implantat, meist aus Silikon, eingesetzt. Das Implantat wird entweder von außen, knapp unter der Kinnspitze oder in der Regel von der Mundhöhle her, eingesetzt. Nach der gelungenen Gesichtsoperation ist das Implantat nach außen hin weder sichtbar noch tastbar.
Ein zu starkes oder vorspringendes Kinn lässt sich über einen Schnitt unterhalb des Kinns verkleinern, wenn die Weichteile betroffen sind (Hexenkinn). Ist jedoch der Knochen betroffen, so muss dieser in einem Eingriff unter Narkose gebrochen werden. Derartige Eingriffe führen wir gemeinsam mit erfahrenen Kieferchirurgen durch.

Wie werden Gesichtsimplantate bei einer Wangen-Formung eingesetzt?

Wenn Sie Ihre Wangenknochen als zu wenig ausgeprägt empfinden, ist eine sogenannte Wangenunterfütterung möglich. Bei dieser Gesichtsoperation wird über einen kleinen Schnitt in der Mundschleimhaut ein Implantat, meist aus Silikon oder anderen Materialien, eingesetzt. Das Implantat wird direkt am Jochbein angelagert, verwächst sehr gut mit den Bindegewebszellen und integriert sich harmonisch ins Gesicht. Nach der gelungenen Operation sind weder äußere Narben noch das Implantat sicht- oder tastbar. Eine Verbesserung der Gesichtskontur lässt sich auch durch eine Eigenfettimplantation erreichen. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt. Das Resultat ist allerdings teilweise vergänglich und der Eingriff muss wiederholt werden. Ist die Wange zu voluminös, so kann ebenfalls durch einen Schnitt in die Wangenschleimhaut der Wangenfettkörper entfernt werden. Diese Gesichtsoperation wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Wie sieht die Nachbehandlung bei Gesichtsimplantaten aus?

Die korrigierte Kinnform und/oder Wangenform wird durch einen Verband fixiert. Einige Tage bleibt die behandelte Gesichtspartie geschwollen. Nach ca. drei bis vier Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Geringfügige Gefühlsstörungen der Haut verschwinden meist innerhalb weniger Wochen. Das Endresultat der Gesichtsoperation ist meist drei Monate nach dem Eingriff sichtbar.

Welches Ergebnis liefern Gesichtsimplantate?

Durch das Einsetzen der Implantate können die Gesichtszüge zwar harmonisiert werden, jedoch wird die persönliche Grundform diese immer mitbestimmen. Eine Kinnkorrektur bzw. Wangenkorrektur dauert je nach Umfang der Operation zwischen ein bis zwei Stunden. Meist wird die Operation ambulant in Lokalanästhesie, begleitendem Dämmerschlaf oder in Narkose vorgenommen.

Worauf muss vor und nach einer Gesichtsimplantat-Operation geachtet werden?

Vor der Gesichtsoperation darf mindestens sechs Stunden lang nichts gegessen werden. Legen Sie nach der Operation kühlende Substanzen auf die behandelten Hautpartien. Lagern Sie nach der Operation den Kopf hoch, das beschleunigt den Rückgang der Schwellung. Putzen Sie Ihre Zähne nach der Operation sehr vorsichtig. Vermeiden Sie starkes Kauen und nehmen Sie in den ersten drei Tagen nach der Operation nur flüssig-breiige Kost zu sich. Bei Schnitten in der Wangen- bzw. Mundschleimhaut sollten Sie nach jeder Mahlzeit Mundspülungen durchführen. Sprechen und lachen Sie nach dem Eingriff möglichst wenig.

Sie haben Fragen oder wünschen ein Beratungsgespräch? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.