Termin Vereinbaren

Die Ästhetische Chirurgie

Alles über Narbenkorrektur.

Warum Narben korrigieren lassen?

Narben, die im Laufe des Lebens durch Verletzungen, Unfälle, Verbrennungen oder Operationen zugezogen werden, stören manchmal auch nach langer Zeit noch, weil sie sich eventuell an oft sichtbaren Körperstellen befinden. Oder der Heilungsverlauf nicht den ästhetischen Erwartungen entsprochen hat. Die moderne plastische und ästhetische Chirurgie bietet unterschiedliche Verfahren zur Verbesserung von Narben an.

Welche Art von Narben gibt es und welche Narbenkorrekturen, um diese zu entfernen?

Wuchernde Narben

Liegt eine anlagenbedingte Narbenwucherung (Keloid) vor, kann eine direkte Injektion eines Steroids (Cortison) in das veränderte Narbengewebe Rötung, Juckreiz und Brennen des Hautareales mindern. Bei konsequenter monatelanger Therapie kann das Hautareal heller und mit der Zeit flacher werden. Ist die Behandlung nicht zielführend, wird eine operative Entfernung angeraten. Diese Operation wird meist in Lokalanästhesie durchgeführt. Dabei wird das Narbengewebe herausgeschnitten und die Wunde mit Nähten verschlossen. Um von Anfang an das neuerliche Wuchern der Narbe zu hemmen, wird unmittelbar nach der Operation eine Iridium-Bestrahlung durchgeführt. Nach wenigen Tagen werden die Nähte entfernt.

Hyperthrophe Narben

Da diese Narben ein ähnliches Aussehen – Schwellung, Rötung und Erhabenheit – wie Keloide haben, werden sie öfters verwechselt. Jedoch bleiben hypertrophe Narben im Bereich von Schnittwunden oder Operationsnarben zurück. Sie verblassen meist von selbst und werden flacher. Manchmal erst nach einem Jahr oder mit Hilfe von Silikon-Pflaster, Silikongel oder Injektionen. Als erstes sollte man versuchen, eine hypertrophe Narbe durch das 2-3 Monate lange Tragen eines Silikonpflasters abzuflachen. Bessert sich die Narbe auch nach einem Jahr nicht merkbar, kann sie chirurgisch gemildert werden. Der Plastische Chirurg entfernt überschüssiges Narbengewebe, legt die Narbe in eine andere Zugrichtung, sodass die neue Narbe besser heilen kann. Je nach Ausdehnung der Narbe erfolgt der Narbenkorrektur-Eingriff in Lokal- oder Allgemeinanästhesie.

Kontrakturen

Bei Verbrennungen oder anderen Verletzungen kann es zu einem Hautverlust kommen. Lässt man diese Wunden langsam ausheilen, entwickeln sich Narben und diese schrumpfen. Dadurch entsteht ein Gewebsdefizit und daraus resultiert eine Narbenkontraktur. Manchmal beeinflusst diese Verkürzung bzw. Schrumpfung auch angrenzende Muskeln, Sehnen und Gelenke in ihrem normalen Bewegungsumfang. Hier kann die Narbe chirurgisch entfernt und an ihrer Stelle ein Hauttransplantat oder ein Hautlappen verwendet werden. Auch eine sogenannte Z-Plastik kann, um eine Narbe dem natürlichen Verlauf anzupassen, durchgeführt werden. Dadurch wird sie weniger sichtbar und kann Spannungen mildern. Diese Narbenkorrektur-Operation wird in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Narbe wird entfernt und beiderseits neue Schnitte angelegt, wodurch zwei kleine dreieckige Lappen entstehen. Durch Austausch der beiden Lappen gewinnt der Chirurg Länge auf Kosten der Breite und kann letztlich die Kontraktur beseitigen. Die frische Wunde wird mit feinen Nähten verschlossen, die schon wenige Tage später entfernt werden. Die neue Narbe hat ein z-förmiges Aussehen.

Gesichtsnarben

Es gibt verschiedene Wege, eine Gesichts- oder Körpernarbe weniger sichtbar zu machen. Oft genügt es, die Narbe chirurgisch zu entfernen und die neue Wunde mit feinem Nahtmaterial, welches bereits nach wenigen Tagen entfernt wird, zu versorgen. Wenn die Narbe gegen den natürlichen Verlauf der Falten verläuft, kann man die neue Narbe in diesen Linienverlauf bringen, sodass sie unauffälliger wirkt. Peelings, Laser-Behandlungen und Abschleifen können zum Erfolg bei der Verbesserung von Gesichtsnarben beitragen. Dabei werden die obersten Schichten der Haut entfernt. Die Narben verschwinden zwar nicht gänzlich, jedoch wird die Narbe durch dieses Verfahren geglättet.

Welche Möglichkeiten der Narbenkorrektur gibt es sonst noch?

Expander

Größere Flächen narbig veränderter Haut können durch Aufdehnung der umgebenden gesunden Haut, durch sogenannte Expander, entfernet werden. Dieser Expander funktioniert wie ein unter der Haut eingepflanzter Ballon, der über ein Ventil immer wieder ambulant mit einer sterilen Flüssigkeit aufgebläht wird. Ist die gesunde Haut weit genug gedehnt, wird der Expander entfernt und das vorher herausgeschnittene Narbenareal mit der überschüssigen gesunden Haut überdeckt. Es wird eine strichförmige Naht gemacht, die später kaum mehr sichtbar ist. In seltenen Fällen können Hautexpander eine Entzündung hervorrufen und müssen gegebenenfalls vorzeitig entfernt werden.

Farbstofflaser

Mit dem Farbstofflaser können in mehreren Narbenkorrektur-Behandlungen Narbenrötungen vermindert werden.

Worauf muss nach einer Narbenkorrektur geachtet werden?

Die operierte Hautstelle ist verletzlich, bildet manchmal kleine, harmlose Bläschen und juckt gelegentlich. Vermeiden Sie, so lange die Nähte liegen, Sport und übermäßige Bewegung. Eine frische Narbe kann durch Zugkräfte breit werden. Ideale Narben erfordern deshalb unter Umständen eine Zugentlastung durch Verbände oder Pflaster.

Sie haben Fragen oder wünschen ein Beratungsgespräch? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.