Termin Vereinbaren

Die Ästhetische Chirurgie

Wadenaufbau, Wadenkorrektur und Wadenimplantate.

Welche Möglichkeiten zum Wadenaufbau gibt es?

Wadenaufbau mit Hyaluronsäure

Bei dieser Methode zum Wadenaufbau und Wadenvergrößerung wird Hyaluronsäure fächerförmig in die Wade injiziert. Der Eingriff dauert, je nach Injektionsmenge und Areal, ca. 20-30 Minuten. Das Ergebnis des Wadenaufbaus ist sofort sichtbar. Große Vorteile: Keine Vollnarkose. Keine Narben. Allerdings hält der Erfolg nur bis zu 2 Jahre an, da die Hyaluronsäure mit der Zeit vom Körper abgebaut wird. Anschließend sollte der Eingriff des Wadenaufbaus wiederholt werden.

Wadenaufbau mit Eigenfett

Eigenfett wird vom Körper besonders gut vertragen. Zwei große Vorteile, die für diese Methode des Wadenaufbaus und der Wadenvergrößerung sprechen: Es gibt später kaum Narben. Eigenes Fett wird an anderer Stelle in Lokalanästhesie abgesaugt und für die Injektion vorbereitet. Dann wird dieser „Gewebemix” mittels Kanülen in verschiedene Gewebsschichten der Wade injiziert. Wie viel eingespritzt wird, hängt vom Wunsch des Patienten und dem Ist-Zustand des Körpers ab. Für die Methode des Wadenaufbaus mittels Injektion mit Eigenfett sind mehrere Behandlungen im Abstand von 3 bis 6 Monaten notwendig. Dies deshalb, da nur ein Teil des Eigenfettes in das Gewebe einwächst und der Rest wieder abgebaut wird.

Wadenaufbau mit Wadenimplantaten

Das Einsetzen von Wadenimplantaten zum Wadenaufbau erfolgt in der Regel unter Vollnarkose oder wird mit Kreuzstich durchgeführt. In der Kniekehle wird ein etwa 4-7 Zentimeter langer Schnitt gesetzt und über dem Muskel wird eine Implantat-Tasche stumpf präpariert. Anschließend wird das Wadenimplantat in die entstandene Tasche eingeführt und seine Position geprüft. Je nach Ausgangssituation und Wunsch des Patienten können durch den Schnitt bis zu zwei Implantate pro Bein eingesetzt werden.

Da die Wadenimplantate in der Regel gut vertragen werden, führt ein Wadenaufbau und eine Wadenvergrößerung auf diese Weise zu einem dauerhaften Ergebnis. Nur in ganz seltenen Fällen wird das Implantat abgestoßen.

Wie sieht die Nachbehandlung bei operativen Wadenimplantaten aus?

Nach einer Wadenkorrektur mit Implantat sollte ein Spitalstag eingeplant werden. Direkt danach sind 12 Stunden Bettruhe empfohlen. Mögliche Schmerzen sind behandelbar, etwaige Schwellungen und Rötungen schwinden nach einigen Tagen. 3 Tage lang müssen Kompressionsstrümpfe getragen werden, damit das Implantat eng am Muskel fixiert ist. Schon nach 3 Tagen kann der normale Arbeitsalltag wieder aufgenommen werden. Sport und große Anstrengung sind jedoch erst nach rund 4 Wochen wieder erlaubt.

Wie sieht die Nachbehandlung bei Wadenaufbau und Wadenkorrektur durch Injektionen aus?

Wurde der Wadenaufbau per Injektion von Eigenfett oder Hyaluronsäure gemacht, gilt es die Einstichstellen sorgfältig zu behandeln. Rötungen und Blutergüsse sind dort, wie auch an den Fett-Entnahmestellen möglich, schwinden aber nach einigen Wochen. Auf anstrengende Körperarbeit oder Sport sollte allerdings auf 4 Wochen verzichtet werden.

Sie haben Fragen oder wünschen ein Beratungsgespräch? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.